Der Yoga Pfad

 

Yogamaarga bezeichnet den Weg oder Pfad den Übende des Yoga beschreiten. Die Yogamaarga-s werden unter anderem in den Upanishaden, in der klassischen Schrift der "bhagavadgītā" und dem "Yoga sutra" beschrieben. Die vier Wege prägen auch und sind das Fundament der vier hinduistischen Lebensziele "puruṣārthas": dharma (Lebensaufgabe, Sinn des persönlichen Lebens), artha (Fähigkeiten die es zu erwerben gibt, materielles Auskommen, spiritueller Reichtum), kāma (Neigungen, Bedürfnisse, Selbsterkenntnis) und mokṣa (Befreiung/Einung). Die Yogamaarga-s sind: jñānayoga– Weg der Erkenntnis und des Wissens, bhāktiyoga– Weg der Hingabe, rājayoga– Kontrolle des Geistes, karmayoga– Selbstloses Handeln, Yoga der Tat.

Im Westen wird mit Yoga zum größten Teil nur Hatha Yoga und hier zu meist nur der Aspekt der Körperübung (āsana), assoziiert. Wir Menschen sind aber eben nur im primär sichtbaren Teil ein Körper, der größte und unerforschte Teil von uns ist unsichtbar. Dieser Teil möchte ebenfalls beachtet, wahrgenommen und genährt werden. Die "psychosomatischen" oder "ideopatischen" Erkrankungen in unserer Gesellschaft nehmen rasant zu. Eine umfassende, tiefe Sichtweise auf den Menschen in seiner Gesamtheit, wird immer notwendiger. Da es sich beim Yoga-Weg um ein ganzheitlich konzipiertes System, ausschließlich für den Menschen in seiner "Gesamtheit" handelt, werden hier , wenn gewünscht, alle oben genannten Zugänge, beim regelmäßigen Üben, bedient und ergänzen sich gegenseitig. Yoga ist ein Studium des Selbst, denn nur was ich kenne kann ich verändern oder annehmen. Hier entscheidet der Übende selbst womit er sich gerade schwerpunktmäßig beschäftigen möchte, dies schreibt der Lehrer nicht vor. Bei uns kannst du alle Yoga Wege beschreiten, die du beschreiten möchtest. Wir helfen dir gerne, unterstützen dich und geben unser Wissen situativ und bedrafsgerecht, an dich weiter.