Morgenstunden

Brahma Muhurta ist die Stunde Brahmans, die Zeit zwischen 03:30 Uhr und 06:30 Uhr morgens. Diese Zeit des langsamen Sonnenaufgangs gilt in Indien als die beste und effektivste Zeit, um Yoga zu üben. Schließlich üben wir ja auch den Sonnengruß, der für den Tagesstart konzipiert ist. In dieser Zeit ist der Geist noch ruhig und klar – und der Körper kann ideal beim Yoga seine Entgiftungsprozesse, die er über Nacht begonnen hat, abschließen. Diese "Gifte" schwitzt du dann einfach aus und beginnst frisch und fit den neuen Tag.

Bei uns im Westen haben wir eher die Idee schon nach dem Aufstehen durch unseren Tag zu hetzen, damit wir dann endlich nach Feierabend beim Yoga entspannen können. Das geht natürlich auch. Aber am effektivsten ist es, Yoga vor der Arbeit oder den zu erledigenden Aufgaben zu üben. So profitierst du den gesamten Tag von den gesundheitsförderlichen Elementen des Yoga. Bist ausgeglichener, konzentrierter, entspannter und tatsächlich sogar energiegeladener und wacher auf der Arbeit und bis weit nach Feierabend noch ganz "bei dir". Da Yoga deinem Körper nicht, wie beim Sport, Energie nimmt, sondern dir sehr viel Energie gibt, kannst du diese Energie ideal für den Tag nutzen. Am Morgen sind im übrigen alle Menschen steif. Das liegt an der Passivität in der Nacht. Wenn du Yoga in den Morgenstunden übst, beugst du langfristig viel effektiver Steifheit vor und baust diese sogar, bei regelmäßiger Praxis, schneller ab.

Am Anfang ist es gar nicht so leicht noch früher als gewohnt aufzustehen, doch hier beginnt direkt das Üben des Yoga. Nicht grübeln, hadern, verhandeln, sondern sich selbst in seinen Vorhaben einfach mal ernst nehmen, aufstehen und etwas nur für sich machen.

Ab 5:45 Uhr warten wir dann schon mit einem gut temperierten, angenehm beleuchteten Raum, mit warmen Tee und einer ganz ruhigen und harmonischen Atmosphäre auf dich. Das und natürlich die Yogapraxis, werden dir zu einem idealen Start in den Tag verhelfen. Im Anschluss darfst du gerne bei uns eine erfrischende Dusche genießen – mit dem guten Gefühl, dass das WICHTIGSTE für den Tag geschafft ist!

Kleiner Tipp:
Für Yoga in den Morgenstunden eignet sich im Übrigen am besten die Anfangszeit von 3:30-9:00 Uhr. Laut Ayurveda befindet sich unser Körper von 2:00-6:00 Uhr in der Vata-Zeit. Der Stoffwechsel arbeitet zu dieser Zeit auf Hochtouren und freut sich über die natürliche "Entgiftungshilfe" durch Yoga. Von 6:00-10:00 Uhr verlangsamt sich der Stoffwechsel zunehmend und Steifheit und Trägheit machen sich in den Muskeln und Gelenken breit. Hier können wir optimal mit Yoga entgegenwirken. Ab 10:00 Uhr beginnt die Pitta-Zeit, in der die Verdauungsenergie am höchsten ist und unser Körper feste Nahrung zum verbrennen braucht. Zeit für ein tolles Frühstück, aber leider nicht mehr für Yoga.