Yoga? Ich?

Das Besondere an (Ashtanga) Yoga ist, dass hier jeder Mensch von Herzen willkommen ist! Unabhängig von Alter, Gesundheitszustand, sexueller Zugehörigkeit, Nationalität und religiöser Ausrichtung richten sich die Techniken des Yoga an alle Menschen die ihr Leben verbessern, gesünder und glücklicher gestalten und bewusster bestreiten möchten.

Der persönliche Zugang zum (Ashtanga) Yoga ist hierbei so individuell wie der Mensch selbst und reicht vom Wunsch nach mehr körperlicher Fitness, Beweglichkeit, Entspannung, Stressbewältigung und spiritueller Suche bis hin zum tieferen Verständnis der indischen Kultur, dem Wunsch nach Balance, Ausgleich und mehr Zufriedenheit. Jeder Mensch, der seinen Körper und seinen Geist, stärken und fördern möchte – ganz gleich in welcher körperlichen oder seelischen Verfassung sich der Mensch befindet – kann (Ashtanga) Yoga üben. Da es sich beim Yoga-Weg um ein ganzheitlich konzipiertes System handelt, werden hier alle oben genannten Zugänge, beim regelmäßigen Üben, bedient und ergänzen sich gegenseitig.

Die stabile und gleichzeitig dynamische Yoga-Praxis des (Ashtanga) Yoga verleiht bei langfristiger, kontinuierlicher Ausübung, Vitalität, Ruhe, Klarheit und Einsicht zu gleich. Yoga stärkt nachweislich das Immun- und Herz-Kreislaufsystem und schafft Abhilfe bei unliebsamen Alltagsbeschwerden wie Verspannungen, Kopf- und Rückenschmerzen. Dies belegen mittlerweile unzählige unabhängige Studien.

Die aufeinander sinnvoll aufbauenden Abfolgen von āsana (Körperhaltungen) und vinyāsa (Atem und Bewegung synchronisiert) helfen, sich auf den Moment zu konzentrieren. Du erlernst durch eine individuell auf dich abgestimmte Übungspraxis, deinen Körper nach und nach von Alltagsschäden zu befreien. Du verlierst so den Ballast deiner Vergangenheit, sowie den Druck deine Zukunft immer und überall planen zu müssen. Nach dem vinyāsa krama-Prinzip (Schritt für Schritt-Technik) lernen Körper und Geist sich von unliebsamen Mustern zu trennen und neue, entspannte zu etablieren.

 

Alle Fotomodelle die du hier siehst, sind SchülerInnen von uns:

Yoga? Ja, Du!

"Ashtanga yoga – Practiced in its correct sequential order, gradually leads the practitioner to rediscover his or her fullest potential on all levels of human consciousness- physical, psychological and spiritual. Through this practice of correct breathing (Ujjayi Pranayama), postures (asanas), and gazing point (dristi), we gain control of the senses and a deep awareness of ourselves. By maintaining this discipline with regularity and devotion, one acquires steadiness of body and mind."

„Ashtanga-Yoga – In der richtigen Reihenfolge geübt, führt es den Übenden schrittweise dazu, sein volles Potential auf allen Ebenen des menschlichen Bewusstseins, physisch, psychologisch und spirituell, wiederzuentdecken. Durch diese Praxis von korrektem Atmen (Ujjayi Pranayama), Haltungen (Asanas) und Blickpunkt (Dristi) erlangen wir die Kontrolle über die Sinne und ein tiefes Bewusstsein von uns selbst. Indem man diese Disziplin mit Regelmäßigkeit und Hingabe aufrechterhält, erlangt man Beständigkeit von Körper und Geist."

(kpjayshala.com, Sri K Pattabhi Jois)

"Yoga can be practiced by anyone, whether young, old, very old, healthy or sick. Even so, the way in which a young person is taught will differ in manner from the way in which an old or sick person will be taught. Therefore, each student must be considered as an individual and taught at a pace that is suitable for their situation in life."

"Yoga kann von jedem geübt werden, ob jung, alt, sehr alt, gesund oder krank. Obwohl sich die Art und Weise, wie ein junger Mensch unterrichtet wird, in der Art und Weise unterscheidet, in der ein alter oder kranker Mensch unterrichtet wird. Daher muss jeder Student als Individuum betrachtet und in einem Tempo unterrichtet werden, das für seine Lebenssituation geeignet ist."

(sharathjois.com, Sri K Pattabhi Jois)